Spiritualität

Bei der Klangmassage handelt es sich um eine Massage mit Klang. Die Anwendung erfolgt über die auf den bekleideten Körper aufgesetzte Klangschale. Regelmäßige Klangmassagen helfen nachweislich, besser mit Stress umzugehen und einen positiveren Bezug zum eigenen Körper zu entwickeln.

„Walking in your shoes“ ist eine Selbsterfahrungsmethode, die in der amerikanischen Theater- und Filmwelt entdeckt wurde. Deren Wurzeln reichen jedoch in das Wissen der alten Kulturen zurück. Eine indianische Weisheit bringt es auf den Punkt: „Großer Geist, bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen, ehe ich nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bin.“ 

Der Weihrauchbaum ist der „König“ in der Familie der Balsambaumgewächse (Burseraceae). Weihrauchbäume wachsen ausschließlich auf dem sogenannten Weihrauchgürtel in wüstenähnlichen Regionen. Weihrauch wurde in biblischen Zeiten mit Gold aufgewogen und war überaus kostbar. Analog dazu ist der Myrrhenbaum (Commiphora) die „Königin“ innerhalb der Familie der Balsambaumgewächse.

Der Alltag präsentiert viele Herausforderungen, täglich müssen viele Entscheidungen getroffen werden. Kleinere geschehen zum Teil unbewusst, bei größeren Entscheidungen kann der Atem schon mal ins Stocken geraten. Unruhe macht sich breit, verursacht durch unbewusste Angst. Doch es gibt eine Möglichkeit, ein ganz neues Lebensgefühl entstehen zu lassen – heraus aus den Ängsten und hinein in die innere Freiheit.

In früherer Zeit waren die Menschen sehr eng mit der Natur verbunden. Durch deren Beobachtung und auch astronomischer Ereignisse wie Sonnenwenden und Tag-und-Nacht-Gleichen wurden die besten Zeiten für die Feldarbeit erkannt. Daraus entstanden Rituale und Feste zu den einzelnen Jahreskreisfesten im keltischen Medizinrad.

Die Massagetechnik mit dem klangvollen Namen Lomi-Lomi-Nui wird oft als „Hawaiianische Tempelmassage“ bezeichnet. Diesen Titel trägt sie zum einen, weil die Hawaiianer den menschlichen Körper auch als den „Tempel der Seele“ bezeichnen. Außerdem wurde sie ursprünglich von den „Kahunas“ – den traditionellen Heilern der pazifischen Inselkette – in Verbindung mit energetisierenden Tanzbewegungen des Hula vermittelt.

„Das werde ich dir (oder mir) nie verzeihen!“ ist einer der bittersten Sätze überhaupt. Bitter nicht nur für den anderen, sondern vor allem auch für den Betreffenden selbst. Denn wenn Anderen nicht vergeben werden kann, trifft der Schaden vor allem die eigene Person. 

Wie unterscheiden sich Haustiere von Nutztieren? Neben vielen anderen definierten Merkmalen dürfte das Wesentlichste der enge, fast schon menschliche Bezug zum Tierhalter oder der Bezugsperson sein. 

Sie sind in aller Herzen, die Alpakas. Denn diese sanften Wesenheiten haben unser Land durch ihr ausgeglichenes Wesen, Herzenswärme und Lebenslust erobert. Die Tiere sind Spezialisten im Verbreiten von echter Entspannung und Präsenz. Sie strahlen tiefe Ruhe aus, die sich auf den Menschen überträgt.

Die Gesellschaft leidet global an „Rücken“ oder „Burn out“. Trotz aller Forschung nehmen diese Krankheiten und damit das Leiden der Menschen weiterhin zu. Wo steckt denn der Fehler im Denken, an welchem Punkt wurde etwas übersehen oder für unwichtig erachtet?  Ein neuer Denkansatz bringt ein neues Bild der Zusammenhänge und kann dadurch eine Lösung – eine Wandlung von innen bringen.

Für fast jeden Tierbesitzer kommt irgendwann der Zeitpunkt an dem er merkt, dass das Leben seines geliebten Vierbeiners dem Ende zugeht. Der Alterungsprozess schreitet voran und langsam aber sicher beginnt für das Tier der Weg in eine andere Welt. Loslassen – da sein – Weinen – Lachen – all das gehört zum gemeinsamen letzten Weg. 

Astrologie ist heute so populär und gleichzeitig so missverstanden wie nie zuvor. Die unterhaltsamen Pauschalaussagen der Zeitungshoroskope haben an beidem ihren Anteil. Um sich  über Funktionalität und Bedeutung seriöser Astrologie ein Urteil bilden zu können, kommt man  nicht umhin, sich eingehender mit dem System zu befassen. 

Nach Auffassung des britischen Biologen Rupert Sheldrake spannt sich ein gemeinsames, alles umspannendes Energiefeld in unsichtbaren Netzen um die Erde. Er begann in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, dieses „morphische Feld“ genauer zu erforschen. Sein Fachgebiet waren ursprünglich die Biochemie und die Zellbiologie. 

Es gibt viele Menschen, die schreckliche Erfahrungen gemacht haben. Was Schlimmes, Trauriges oder kaum Aushaltbares. Es gibt viele Geschichten über das leichte und schöne Leben. Aber machmal ist das Leben überhaupt nicht leicht und auch nicht schön. Manchmal hält es große Herausforderungen bereit. 

Das ist nicht zu schaffen: Kinder in die Schule bringen, einkaufen, noch zwei andere Termine wahrnehmen, ein Projekt abschließen, noch dazu kündigt sich ein Schnupfen an. Unmöglich, da noch die Post unterzubringen. Was für ein Druck, alles viel zu viel, schrecklich. Da sind sie schon wieder, die Gedanken.

Mit der Wiedergeburt des Lichtes am 21. Dezember beginnen die Rau(c)hnächte. Mit dem „Julfest“, wie der Tag der Wintersonnenwende von Menschen früherer Epochen bezeichnet wurde, ist der tiefste Punkt der Dunkelheit im Jahr erreicht und zugleich ist es der wichtige Wendepunkt im Jahreskreis.