Krebs – welchen Anteil hat die Seele?

Seelische Vorgänge können mit dem Verstand nicht erfasst werden Seelische Vorgänge können mit dem Verstand nicht erfasst werden
© vampy1 / 123RF.com

Klärung potenzieller Zusammenhänge kann sinnvoll sein

Viele Menschen, die von der Diagnose Krebs betroffen sind, stellen sich die Frage: „Warum ich?“. Die Schulmedizin bietet eine Menge nachvollziehbarer Erklärungen über die möglichen Ursachen, dies reicht von Vererbung, Umwelteinflüssen, Rauchen und Alkohol bis hin zu Ernährungsgewohnheiten. Oft verlaufen die schulmedizinischen Behandlungen erfolgreich.

Doch nicht jeder ist damit zufrieden und spätestens bei einer erneuten Diagnose, also einem Rezidiv (Wiederauftreten der Krankheit) oder Metastasen, kommt der Betroffene ins Grübeln und er stellt sich die Frage, ob er sich die ganzen Abläufe noch einmal antut. Irgendwann taucht dann die Überlegung auf, ob es psychische oder seelische Einflüsse geben kann.

Vielen Menschen ist inzwischen bekannt, dass seelische Verletzungen große Schäden anrichten können und nicht selten sind damit auch körperliche Reaktionen verbunden. Diese Zusammenhänge sind als Psychosomatik bekannt und schon lange ein Bestandteil der Schulmedizin und Grundlage vieler Therapien. Im Bereich der alternativen Heilmethoden und Therapien steht der Laie einem schier unüberschaubaren Angebot gegenüber. Leider greifen Krebspatienten in ihrem Leidensdruck zu oft und unüberlegt nach jedem Strohhalm. Das hat leider zur Folge, dass sie von unseriösen Geschäftemachern auf skandalöse Weise abgezockt werden. In keiner anderen Branche wimmelt es so von Zentren, Instituten und Akademien. Gerade bei der sensiblen Arbeit mit seelischen Verletzungen ist daher auf die Professionalität und Seriosität eines Anbieters größter Wert zu legen. Eine Zertifizierung des eigenen Behandlervereins ist keine Garantie dafür.

Da es sich bei den seelischen Verletzungen um unbewusste, psychische Vorgänge handelt, können diese mit dem Verstand nicht erfasst werden. Das zeigt sich daran, dass viele Menschen Theorien und Erklärungen für die Ursachen ihrer Probleme und Krankheiten haben, sie aber trotzdem ihre Beschwerden nicht loswerden. Schon der Bereich der Gefühle, also das intensivste Ausdrucksmittel der Seele, zeigt sich als großes Chaos. Doch wie bei jedem Chaos liegt auch diesem eine klare Struktur zu Grunde. Es lassen sich also bei fast jedem Menschen seine Gefühle in eine klare Ordnung mit deutlichen Zusammenhängen bringen. So wird er bei sich feststellen können, dass es bei allen unangenehmen Gefühlen die er hat, eine Gefühlsqualität gibt, die besonders ausgeprägt ist und häufiger als alle anderen vorkommt. Mit diesem Gefühl sind sicherlich auch spürbare körperliche Reaktionen verbunden. Somit wäre der Zusammenhang zwischen einer seelischen Regung, also diesem einen Grundgefühl und Vorgängen im Körper deutlich gemacht. Ein direkter Zusammenhang wurde inzwischen auch wissenschaftlich bewiesen. Der Volksmund spricht davon, dass bei jemand vor lauter Angst „das Blut in den Adern gefriert“. Tatsächlich ändern sich mit auftauchenden Angstgefühlen die Gerinnungsstoffe und das Blut wird dickflüssiger.

Viele Krebspatienten werden feststellen, dass sie dieses Grundgefühl seit dem Zeitpunkt der Diagnose und über alle Behandlungen hinweg oft und deutlich gespürt haben. Selbst nach einer erfolgreichen schulmedizinischen Behandlung ist dieses Gefühl, vielleicht nur in abgeschwächter Form, aber immer noch eine Ausdrucksweise seelischer Regungen.

Eine Klärung der Ursachen kann also, auch begleitend zu anderen Maßnahmen, äußerst sinnvoll sein.   

Anlässlich seines 15-jährigen Praxis­jubiläums verschenkt der Autor sein Buch: „Krebs – wenn die Seele durch den Körper spricht“. www.praxis-psrt.de        

Bert Heuper
(erschienen in Ausgabe 36, März 2018)

Anzeigen