Herzlich Willkommen

  • Lutz A. Kilian, Herausgeber

    Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    wir begrüßen Sie bei der Online-Ausgabe des Chiemgauer Regenbogen. Mit unserem Internetauftritt bieten wir Ihnen ergänzend zur Haushaltsverteilung die jeweils aktuelle Version der in Südostbayern einzigartigen Zeitung sowie die Möglichkeit, auf die Themen vergangener Ausgaben zurückzugreifen. Da dieses Archiv ständig aktualisiert wird, entsteht nach und nach eine einzigartige Wissens-Datenbank.

    Warum ist diese Zeitung nach dem Regenbogen benannt? Das bunte Himmelsschauspiel verkörpert Harmonie. Es heisst, dass seine sieben Farben positive Wirkung auf die sieben Chakren des Menschen hätten. Und Positives möchte Ihnen auch Ihr Chiemgauer Regenbogen mit seiner speziellen Themenauswahl vermitteln. 

    weiterlesen...

Aus der aktuellen Ausgabe

Eine Chiemgauerin setzt altes Wissen in den Bezug zur heutigen Zeit

Das Leben der Menschen früherer Epochen war in großen Teilen vom Jahreslauf in der Natur beeinflusst. Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, dass manche Feste und Traditionen auf uralten Wurzeln fußen. Gerda Maria Vielhauer aus Eggstätt besinnt sich auf historische Zusammenhänge. Ihr „Erdmuttergarten“ spiegelt Wissen unserer Vorfahren wider.

Stress, Umweltbelastungen, künstliche Hormone in Trinkwasser und Nahrungsmitteln, der fehlende Rhythmus im Alltag – immer mehr Frauen fühlen sich nicht wohl in ihrer Haut. Hormonelle Störungen. Chronische Schmerzen, Zystenbildung, Zyklusunregelmäßigkeiten, starke Wechseljahr-beschwerden oder depressive Verstimmungen und Überforderung werden immer häufiger.

Unter Hunger wird üblicherweise ein Mangel an Nahrung verstanden. Oder es wird der unangenehmen Zustand bezeichnet, der das Empfinden beschreibt, etwas zu brauchen. Meist handelt es sich, wenn es um Essen geht, um etwas mit süßem Geschmack. Es ist ein sehr subjektives Empfinden, denn jeder Mensch empfindet Hunger anders. 

„Für alles ist ein Kraut gewachsen“, diese Aussage ist weitgehend bekannt. Doch woher kommt das Wissen, welches Kraut auf welche Weise wirksam ist? Das traditionelle Kräuterwissen ist älter als die Wissenschaft und führt zurück in eine Zeit wo eine ausgeprägte Sinneswahrnehmung für das Leben in der Natur notwendig war und auch heute noch ist. 

Jetzt beginnt draußen wieder alles zu sprießen und zu grünen. Die Vögel zwitschern, die Sonne wärmt angenehm auf der Haut und die Tage sind schon deutlich länger, als in den dunklen Wintermonaten. Am 21. März wird der Kalender offiziell den Frühlingsanfang verkünden. Schneeglöckchen, Hyazinthen und Osterglocken sind als Frühlingsboten bekannt. Doch nun schauen auch viele Pflanzen aus der Erde, die essbar sind und den Körper nach der langen Winterphase wieder stärken können. 

In einer schnelllebigen leistungsorientierten Welt – wie die westliche es derzeit zu leben pflegt – besteht für einen Ausgleich dazu und Psychohygiene großer Bedarf. Es gibt hierzu Methoden zur Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung, die hilfreich sein können. Die Visionssuche zum Beispiel. Sie ist mehr als eine Auszeit im Wald oder anderen Naturräumen. Sie ermöglicht in ganz speziellem Rahmen ein Eintauchen in das persönliche Innenleben.

Allen Gebieten des Sozialrechts, also dem Arbeitslosenrecht, der Krankenversicherung, der Rentenversicherung, dem Schwerbehindertenrecht, der Unfallversicherung, der Pflegeversicherung und dem Recht der Grundsicherung sowie allen Nebengebieten wie BAföG, Kindergeld und Opferentschädigungsgesetz ist etwas gemeinsam: Hier wird nach entsprechenden Anträgen von Behörden entschieden. 

An manchen Tagen ist das Leben leichter, an anderen schwerer. Es läuft nichts „rund“, alles scheint schwierig, kompliziert, aussichtslos und kaum zu bewältigen. Die Zeit vergeht zu schnell und ist immer knapp. Die Schuldigen sind leicht zu finden: Es sind die Anderen, die Gegebenheiten, das Wetter, etc. Die Flucht ins Opferdasein wird gesucht, denn leidend und wehrlos zu sein macht es leichter, in der Mangelposition zu verharren. 

Unfassbar, wie Bäume den Widrigkeiten des Lebens trotzen können. Selbst nach Blitzschlägen, Stürmen, schaffen es Bäume weiter zu wachsen, zu blühen, trotz tiefer Risse im Baumstamm, trotz einer Teilentwurzelung. Welch unglaubliche Kräfte sind da am Werk, dies zu ermöglichen.  Ein Baum benötigt nach einer Verwundung Zeit. Erst einmal werden nicht gleich alle Blätter wieder sprießen und saftige Früchte reifen. 

Astrologie ist heute so populär und gleichzeitig so missverstanden wie nie zuvor. Die unterhaltsamen Pauschalaussagen der Zeitungshoroskope haben an beidem ihren Anteil. Um sich  über Funktionalität und Bedeutung seriöser Astrologie ein Urteil bilden zu können, kommt man  nicht umhin, sich eingehender mit dem System zu befassen. 

Kaum eine Jahreszeit wird sehnlicher herbeigewünscht, wie der Frühling. Selbst leidenschaftliche Winterliebhaber kommen an den Punkt, an denen die Sehnsucht nach der wärmeren Jahreszeit sie packt. Nach Kälte, Nässe und Dunkelheit lechzt man förmlich nach Wärme, Farben und Licht.