Herzlich Willkommen

  • Lutz A. Kilian, HerausgeberLutz A. Kilian, Herausgeber

    Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    wir begrüßen Sie bei der Online-Ausgabe des Chiemgauer Regenbogen. Mit unserem Internetauftritt bieten wir Ihnen ergänzend zur Haushaltsverteilung die jeweils aktuelle Version der in Südostbayern einzigartigen Zeitung sowie die Möglichkeit, auf die Themen vergangener Ausgaben zurückzugreifen. Da dieses Archiv ständig erweitert wird, entsteht nach und nach eine einzigartige Wissens-Datenbank.

    Warum ist diese Zeitung nach dem Regenbogen benannt? Der Regenbogen verkörpert Harmonie. Es heisst, dass seine sieben Farben positive Wirkung auf die sieben Chakren des Menschen hätten. Und Positives möchte Ihnen auch Ihr Chiemgauer Regenbogen mit seiner bunten Themenauswahl vermitteln. 

    weiterlesen...

Aus der aktuellen Ausgabe

Ein Wahl-Oberbayer gibt der Leichtigkeit des Seins ihren Raum 

„Lachen ist gesund“ und „Lachen ist die beste Medizin“ sind Sprichwörter, die wohl jeder schon einmal gehört hat bzw. vielleicht sogar seit seiner Kindheit kennt. Robert Meisner aus Pietling bei Fridolfing hat die Heiterkeitsäußerung quasi zu seinem Lebensinhalt gemacht und in dem Zusammenhang schon zwölf Clubs gegründet. Der Schlüsselbegriff hierzu lautet „Lach-Yoga“. Und die Idee dahinter stammt – wie der Name schon vermuten lässt – ursprünglich aus Indien.

Mit der Geburt erwacht der Baby-Darm erst richtig zum Leben. Bauchschmerzen können zu stundenlangen Schreiattacken führen. Bei einer natürlichen Entbindung übertragen sich die Darmbakterien der Mutter auf das Neugeborene. Deshalb ist bei ihr eine ausgeglichene Darmflora während Schwangerschaft und Stillzeit essentiell für eine gesunde Entwicklung des Kindes. 

Der Mensch nimmt die Welt mit seinen Sinnen wahr: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken. Am dominantesten ist wohl die visuelle Wahrnehmung der Umwelt. Unzählige Bilder, Farben, Formen und Emotionen werden tagtäglich über die Augen aufgenommen. Gönnt man ihnen keine Erholungsphase, können die Einflüsse vom Gehirn nicht verarbeitet werden. 

Die Besonderheiten der heimischen Flora sind viele seltene und geschützte Pflanzen wie Knabenkräuter, sibirische Schwertlilie, Akelei, Waldhyazinthe etc. Viele „gewöhnliche“ Pflanzen gedeihen aber auch direkt vor der Haustür. Vielfach als „Unkräuter“ verunglimpft, sind diese aber auch Heil- oder Wildkräuter mit zahlreichen Inhaltsstoffen, die eine gesundheitsfördernde Wirkung haben. 

Kaffee gehört zu den beliebtesten Getränken der Welt. Jetzt bekommt die allseits bekannte, geröstete, braune Kaffeebohne Konkurrenz von ihrer grünen, ungerösteten Schwester. Denn diese enthält noch viele wertvolle, natürliche Inhaltsstoffe, die beim Rösten zum Teil verloren gehen. Diese beeinflussen aber eine Vielzahl von menschlichen Stoffwechselprozessen.

„Wir lieben Menschen, die frisch heraussagen, was sie denken – falls sie das gleiche denken wie wir.“ Dieser Satz von Mark Twain trifft auf die typischste Eigenschaft von Kinder zu: Forsch plaudern, was einem gerade durch den Kopf geht, die Meinung mitteilen, egal, wie dies beim Gegenüber ankommt. Vor allem auf kleine Kinder trifft das zu. Sie sind gnadenlos ehrlich…

Zum 30. Juni 2017 sind die alten Hinzu-verdienstgrenzen außer Kraft getreten, Erwerbsminderungsrentner haben jetzt neue Gestaltungsmöglichkeiten beim Hinzuverdienst zu Erwerbsminderungsrenten. An Stelle der früheren Regelungen, wonach in Abhängigkeit vom Hinzuverdienst ¼, ½ oder ¾ Rente hinzu bezahlt wurde, stehen jetzt Jahreshinzuverdienstgrenzen.

Alles bewegt sich in Kreisläufen – Tag und Nacht, Frühling, Sommer, Herbst und Winter, Leben und Tod. Wer diese Rhythmen kennt und sich deren Qualität bewusst ist, der weiß wo sein Platz im Leben ist und kann sich gesund entwickeln. In allen Kulturen war dies bekannt, weshalb den Übergängen im Jahreszyklus eine besondere Aufmerksamkeit geschenkt wurde.

Seit schätzungsweise rund 30.000 Jahren beschäftigt sich der Mensch mit dem Pferd, hält es als Nutztier und versucht es zu züchten, zu zähmen und zu reiten. Am meisten Bekanntheit genießt heute die Sport- und Dressurreiterei, sowie das Freizeitreiten als Hobby und Ausgleich zum Alltag. Der Mensch kann über den Kontakt zum Pferd sehr viel über sich selbst lernen.

Wer kennt die Frage im Leben nicht: „Soll ich oder soll ich nicht?“ Man könnte meinen, zwei Stimmen im Inneren kämpfen gegeneinander. Einerseits die Antreiberstimme, die im Leben Veränderungen und Ziele gerne verwirklichen möchte. Andererseits die Stimme des Unterbewusstseins, die wie ein kleiner Wachhund beschützen will, ausbremst oder skeptisch ist. 

Das menschliche Wesen umfasst Körper, Geist und Seele – dies bildet eine Einheit, die niemals getrennt voneinander gesehen werden sollte. Um in einem gesunden Körper wohnen zu dürfen, braucht man ein gesundes Denken und Fühlen, sowie eine Seele die sich darin wohl fühlt. Ist diese Einheit gestört und zeigt sich eine Krankheit, hat die Seele die Problematik bereits bearbeitet und diese wird sichtbar.