Herzlich Willkommen

  • Lutz A. Kilian, HerausgeberLutz A. Kilian, Herausgeber

    Liebe Leserinnen, liebe Leser,

    wir begrüßen Sie bei der Online-Ausgabe des Chiemgauer Regenbogen. Mit unserem Internetauftritt bieten wir Ihnen ergänzend zur Haushaltsverteilung die jeweils aktuelle Version der in Südostbayern einzigartigen Zeitung sowie die Möglichkeit, auf die Themen vergangener Ausgaben zurückzugreifen. Da dieses Archiv ständig erweitert wird, entsteht nach und nach eine einzigartige Wissens-Datenbank.

    Warum ist diese Zeitung nach dem Regenbogen benannt? Der Regenbogen verkörpert Harmonie. Es heisst, dass seine sieben Farben positive Wirkung auf die sieben Chakren des Menschen hätten. Und Positives möchte Ihnen auch Ihr Chiemgauer Regenbogen mit seiner bunten Themenauswahl vermitteln. 

    weiterlesen...

Aus der aktuellen Ausgabe

Trostbergerin mit holländischen Wurzeln im Wirken der Harmonie für Körper und Geist

Ein Thema, welches unterschiedliche Resonanzen auslöst, ist die so genannte „Geistheilung“. Von vielen Schulmedizinern belächelt bzw. abgelehnt, wird diese Therapieform auch in der breiten Öffentlichkeit häufig angezweifelt. Jedoch gewinnt sie in den letzten Jahren zum Beispiel hier im Chiemgau zunehmend an Akzeptanz. Nicht ganz unbeteiligt an dieser Entwicklung ist Alice Seidl van Haren. 

Das Wort Miasma wurde von dem Begründer der klassischen Homöopathie Samuel Hahnemann geprägt. Es kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet soviel wie „Verunreinigung“, „Ansteckung“. Hahnemann erkannte, dass sich hinter einer Krankheit die eigentliche Krankheit, das nicht ausgeheilte „Ur-Übel“ versteckt. Eben das Miasma, das die Lebenskraft schwächt und chronische Erkrankungen überhaupt erst entstehen lässt.

Gua Sha ist eine traditionelle Behandlungsmethode aus dem asiatischen Raum, welche durch ihre Einfachheit in der Anwendung und ihre mögliche Unmittelbarkeit im Effekt erstaunt. Aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin wird Gua Sha bei Schmerzen im Bewegungsapparat und Befindlichkeitsstörungen, welche durch die Lebensweise hervorgerufen werden und als präventive Maßnahme angewandt.

Im 7 Jhd. n. Chr. schrieb der berühmte Chinesische Arzt Sun Si Miao sein Werk über die Chinesische Kräuterlehre und nannte es „Qian Jin Yi Fang“ (Rezepte von tausendfachem Goldwert). Schon der Titel des Werkes zeigt, wie wertvoll Rezepturen mit Chinesischen Kräutern zu der genannten Zeit waren und es auch heute noch sind. Die chinesische Pharmakopöe ist eine der fünf Säulen in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Bei Pubertäts- oder Wechseljahresbeschwerden machen Änderungen im hormonellen Gleichgewicht auf sich aufmerksam. Auch die Fähigkeit zur Stressbewältigung ist u. a. von Hormonen abhängig. Die verantwortlichen Stoffe – Hormone und Neurotransmitter – hat man ansonsten oftmals nicht so im Bewusstsein. Doch was sind Hormone und Neurotransmitter eigentlich?

In der heutigen Zeit strömt eine ständige optische, akustische und elektromagnetische Reizüberflutung auf den Menschen ein. Aus permanentem Leistungsdruck heraus entsteht ein unregelmäßiger Schlaf-Wach-Rhythmus. Existenzängste können sich ausbilden. Durch die Flucht in erhöhten Zigarettenkonsum, Alkohol, Schlafmittel und Beruhigungsmittel versuchen manche Menschen, die Beschwerden für sich erträglicher zu machen.

Wenn man einen Unfall in der Arbeit hat, können Probleme mit der gesetzlichen Unfallversicherung entstehen. Häufig werden entsprechende Vorfälle erst nach Monaten oder Jahren an die Berufsgenossenschaft herangetragen und dann bestehen große Beweisschwierigkeiten. Um Nachteile zu vermeiden, sollten wichtige Einzelheiten beachtet werden. 

Die Kinesiologie ging in den 60iger Jahren des letzten Jahrhunderts von den Erkenntnissen des amerikanischen Chiropraktikers Dr. George Goodhard aus und basiert auf dem Wissen der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Durch die Metho­de hat man ein körpereigenes „Rückmeldesystem“ jenseits des Bewusstseins.

Bei der Klangmassage handelt es sich um eine Massage mit Klang. Die Anwendung erfolgt über die auf den bekleideten Körper aufgesetzte Klangschale. Regelmäßige Klangmassagen helfen nachweislich, besser mit Stress umzugehen und einen positiveren Bezug zum eigenen Körper zu entwickeln.

Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Schlafstörungen. Die Symptome sind vielfältig. Schätzungen zu Folge soll jedes fünfte Schulkind unter Schulangst leiden. Werden Schulängste nicht ernst genommen oder behandelt, werden sie meist immer größer und können im schlimmsten Fall bis zur Schulverweigerung führen.

„Jetzt bist Du schon wieder so schlecht drauf, du machst gar nichts mehr, deine Freunde triffst Du auch nicht mehr“, „Jeden Morgen das Gleiche, das Aufstehen ist eine Qual und die Laune ist miserabel“, „Jetzt reiß‘ dich doch zusammen, so schlimm kann es ja gar nicht sein, dauernd tut dir etwas weh“. Haben sie diese Sätze auch schon mal gehört oder selber ausgesprochen?

„Walking in your shoes“ ist eine Selbsterfahrungsmethode, die in der amerikanischen Theater- und Filmwelt entdeckt wurde. Deren Wurzeln reichen jedoch in das Wissen der alten Kulturen zurück. Eine indianische Weisheit bringt es auf den Punkt: „Großer Geist, bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen, ehe ich nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bin.“ 

Der Weihrauchbaum ist der „König“ in der Familie der Balsambaumgewächse (Burseraceae). Weihrauchbäume wachsen ausschließlich auf dem sogenannten Weihrauchgürtel in wüstenähnlichen Regionen. Weihrauch wurde in biblischen Zeiten mit Gold aufgewogen und war überaus kostbar. Analog dazu ist der Myrrhenbaum (Commiphora) die „Königin“ innerhalb der Familie der Balsambaumgewächse.